Grüne Regenbogenfamilien: Kinder sollen bis zu vier Elternteile haben können

Die Bundestagsabgeordnete von Bündnis90/Die Grünen, Volker Beck und Katja Dörner fordern in einem Thesenpapier, dass Kinder bis zu vier Elternteile haben dürfen.
In dem Dokument heißt es, dass ein Staat, der allein die „in Ehe gegossene Familienform“ rechtlich berücksichtige, einer pluralen Gesellschaft nicht gerecht werde: „Familie ist da, wo Kinder sind.“  30 % aller Familien, in denen minderjährige Kinder lebten, seien z.B. Alleinerziehende mit Kind, Flickenteppichfamilien oder nichteheliche Familien.
Leibliche Eltern sollen Verantwortung auf „soziale Eltern“ rechtsverbindlich übertragen dürfen. Dies Modell soll maximal zwei weiteren Erwachsenen übertragen werden dürfen, etwa den neuen Partnern der leiblichen Eltern.
„Die Grünen neigen zu einem utopistischen Denken, dass sie auf Biegen und Brechen der Gesellschaft aufzwingen wollen“ (v. Gerstorff).
Diese Petition
wil Kinder vor negativen Tendenzen schützen.

 


Verantwortung für die Familie e.V.



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close