„Digitale Bildungspolitik“ für unsere Kinder?

„Nach dem gegenwärtigen Stand unseres Wissens schadet digitale Informationstechnik bei unkritischer Verwendung der körperlichen, emotionalen, geistigen und sozialen Entwicklung junger Menschen und damit deren Gesundheit nachweislich“ (Prof. Spitzer).
Details zur dennoch geplanten „digitalen Bildungspolitik“ finden Sie hier.

Eine Petition gegen die Digitalisierung in Kinderzimmern, Kitas, Kinderkrippen, Kindergärten und im Vorschulbereich erbrachte in kurzer Zeit fast 67.000 Unterschriften.
Informieren Sie auch andere Eltern über die digitalen Gefährdungen im Vorschulbereich.


Verantwortung für die Familie e.V.



Kommentare

VFA e.V. says

Mir ist diese Petition wichtig, weil ich bei meinen eigenen Kindern merke, wie faszinierend die elektronischen Informationsgeräte sind, besonders die Smartphones. Wenn man sie lassen würde und keine Schule wäre (wo sie zum Glück sich mit etwas anderem befassen müssen), würden sie den ganzen Tag damit herumspielen.
Und ich bin überzeugt von den schädlichen Auswirkungen: den sozialschädlichen (Isolation und geringerer Gehorsam), den psychologischen (Abhängigkeit) und den religiösen (Glaubensabfall bei Langzeitwirkung).

Thomas, St. Pölten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close