SPD will Ehegattensplitting abschaffen

In ihrem „Fortschrittsprogramm“ fordert die SPD eine Reformierung des Ehegattensplittings. Angesichts der Vielfalt von Lebensentwürfen fernab der klassischen Ein-Personen-Versorger-Ehe sei diese Form der Steuererhebung nicht mehr zeitgemäß.

Der Spitzensteuersatz solle ab einem Einkommen von  100.000 € auf 49% angehoben werden, DIE GRÜNEN streben 49% Einkommenssteuer bereits ab 68.000 € an.

Quelle: Handelsblatt Nr. 167

Quelle: Statistisches Bundesamt 12.08.11


Verantwortung für die Familie e.V.



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close